Aktuelles

 

 

 

Aus aktuellem Anlass weisen wir auf die Gefahrenstelle unterhalb der Wehranlage in Hebertshausen hin.
Durch ein automatisches Öffnen der Schleusen kann der Wasserspiegel binnen kürzester Zeit stark ansteigen.
Im Fluss watende Fischer könnten dadurch in Lebensgefahr geraten.
Das Betreten der Amper in Watkleidung erfolgt stets auf eigene Gefahr !!

Forellenbesatz 2019


Fischzüchter Bernd Kiffner mit seinen Leuten sowie die Gewässerwarte des Vereins und einige Mitglieder
waren angetreten, um den Forellenbesatz in Amper, Würm und Moosachweiher einzubringen.



Zahlreiche Stellen an den Fließgewässern wurden für den Besatz von Bach-und Regenbogenforellen ausgesucht.
Keine leichte Arbeit, wie man an den Bildern sieht.

   

Die Fische waren wie in den vergangenen Jahren von ausgezeichneter Qualität, gut gewachsen und ohne Flossenschäden.
Die Rudelbildung der Fische kurz nach dem Besatz löst sich sehr schnell auf und sie suchen dann ihre Standorte auf.

 

 

1.Arbeitsdienst 2019

26 Mitglieder und 2 Jungfischer trafen sich am 30.März zum ersten Arbeitsdienst des Jahres.



Im Vorfeld hatten die Gewässerwarte Seiler und Stippl-Mussack Sperrmüll aus dem angrenzenden Wald
am Würmmühlweiher zusammengetragen und am Abholplatz deponiert.

 

In 3 Gruppen gingen die Fischer dann an die Arbeit.
Die erste Gruppe mit 6 Leuten widmete sich dem Müll rund um den Würmmühlweiher
sowie Amper und Würm entlang bis Hebertshausen.
 Im Anschluss wurden noch die Fischtreppe am Schusterwehr sowie der Kanalablauf
an der Torstrasse gereinigt.

 

Die zweite Gruppe fuhr an den  Moosachweiher.
Unter der Regie der beiden Gewässerwarte und dem 2.Vor. Sigi Kluge, als gelernter Biber,
wurden umgestürtzte Bäume aus dem Wasser entfernt
und der Weg um den Weiher frei geschnitten.

 

Die dritte Gruppe entfernte an der Inselaltern das Bruchholz der letzten Stürme rund um das Altwasser.
Ein Befischung rund rüber ist nun wieder möglich.

Dass auch die Jugend fleissig beim Sammeln war zeigt das Bild unten. Das Rohr wurde wohl beim Bau des Radlwegs vergessen.


 

Zandernester

Jeweils 2 Kuschelplätze zum Ablaichen für Zander wurden von den beiden Gewässerwarten in den Etzweiher,
Sulidaweiher und Würmmühlweiher eingebracht und mit Bojen versehen.

Das System mit künstlichen Grasmatten hat sich bereits bei Einsätzen anderer Vereine bewährt.

Das wäre geschafft !
 Nun noch ein geordneter Rückzug mit der Hoffnung, dass die Zander die gemachten Betten annehmen


Jahreshauptversammlung 2019

143 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung in das Ludwig-Thoma-Haus gekommen.
Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden wurden die Neumitglieder vorgestellt,
bevor die Ehrung der langjährigen Mitglieder vorgenommen wurde.
Für 10jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Wilhelm Stolz, Rudolf Vieregg, Manuel Kugler
Der 2.Vors. Sigi Kluge (links) und der 1.Vors. Horst Egner (rechts) überreichten die Silberne Nadel.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden mit Urkunde und Goldener Nadel geehrt:

Klaus Schwalbe, Bernd Wassertheurer, Klaus Hoier, Tobias Schwerz und Adolf Tiefenbach.

50 Jahre Vereinstreue belohnten die Vorsitzenden mit einer Urkunde und einer Glastrophäe mit Gravur:

Georg Unterlugauer, Albert Müller jun. und Willibald Tietze
freuten sich über die Auszeichnung.


Einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2018 folgte ein ausführlicher Bildervortrag von Gerhard Schwerz
über Ereignisse, Besatz und Fänge im abgelaufenen Jahr.
In Abwesenheit der beiden Kassenrevisoren verlas unser Gewässerverpächter Dr. Uli Wittmann
den Kassenprüfungsbericht, der die übersichtliche und korrekte Kassenführung bestätigte.
Die anschließende, von Dr. Wittmann vorgeschlagene Entlastung der Vorstandschaft, erfolgte einstimmig.
Nachdem keine Anträge eingegangen waren, sprach der 1.Vors. einige aktuelle Themen an.
Zum Tagesordnungspunkt 7 "Aussprache" gab es keine Meldungen, sodass nach kurzer Pause mit der Ausgabe
der Fangbücher und Erlaubnisscheine begonnen werden konnte.
Mit einem "Petri Heil" für 2019 verabschiedete der Vorsitzende die anwesenden Fischer.

Brutbox 2019

Auch im dritten Jahr konnte ein herausragendes Ergebnis bei der Aufzucht von Bachforellenbrut
in der vereinseigenen Brutbox erzielt werden.
Auf dem Bild sieht man die Letzten der 5.000 Eier im  Augenpunktstadium
und frisch geschlüpfte Bachforellen, die mit schwindendem Dottersack durch die Öffnungen
im Boden der Boxen in die Freiheit gelangen.
Die Würm ist für diese Art der Aufzucht durch das saubere Wasser
und dem gleichmäßigen Wasserstand ein ausgezeichnetes Gewässer.



 

Königsfischen 2018

63 Petrijünger nahmen am diesjährigen Königsfischen des Vereins an der Amper teil.
Darunter auch 19 Gastfischer aus umliegenden Vereinen.
Insgesamt wurden 25 Fische mit einem Gesamtgewicht von 77320 g zur Waage gebracht.
Darunter auch ein prächtiger Hecht mit 5020 g.
Das war allerdings nicht der schwerste Fisch. Ein Karpfen mit 9210 g und einer Länge von 88 cm
gefangen von Robert Schuster war der Spitzenreiter.
Damit errang Robert Schuster zum wiederholten Male die Fischerkönigswürde des Vereins.

Der bisherige Fischerkönig des Vereins und aktueller König des Fischereiverbandes Oberbayern Markus Hackinger
gab die Königskette an Robert Schuster weiter...........

.......der zudem vom 2.Vorsitzenden Sigi Kluge einen Glaspokal mit Vereinsgravur erhielt.


Arbeitsdienst

Viele Hände waren nötig, um beim ersten Arbeitsdienst des Jahres einen umgestürzten Baum aus dem Kanal zu bergen.

Auf gleicher Höhe wurde dann ein Rohr als Sicherheitsablauf installiert, um sicher zu stellen, dass bei einem
eventuellen Rückstau bei Durchlauf Torstr. keine Gefahr für die Anlieger droht.

Bei einer Gesamtteilnehmerzahl von 42 Fischern an diesem Arbeitsdienst
 konnten viele notwendigen Arbeiten an den Vereinsgewässern durchgeführte werden.

Vatertag 2018

Ein traumhaftes Wetter wurde den Teilnehmern beim diesjährigen Vatertag beschert.
Die Veranstaltung war gut besucht. Auch die Forellen ließen sich nicht lange bitten.

20 Kartler hatten sich zum Schafkopfturnier eingeschrieben. In 2 Runden kämpften sie
verbissen um die Punkte.
Mittag standen die Sieger fest: Mit 47 Punkten gewann Sigi Klapproth das Turnier.
Der 2. und 3. Platz gingen an Karl Helfer und Reiner Hartl.

 

Jahreshauptversammlung 

141 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung 2018 im Thoma-Haus erschienen.
Nach einer kurzen Begrüßung des 1.Vors. Horst Egner auch an die Neumitglieder
mit einem besonderen Gruß an den Verpächter Dr. Uli Wittmann und seinen Sohn Leon,
durften die beiden Vorsitzenden Horst Egner und Sigi Kluge eine große Anzahl an Ehrungen vornehmen.

Die beiden Fischerkönige 2017 Lucas Wöflick und Markus Hackinger
aus den Bereichen Jugend und Erwachsene
erhielten einen Glaspokal mit Gravur als Ehrengabe des Vereins.

Die "Silberne Vereinsnadel" gab es für die 10jährige Mitgliedschaft.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden 13 Fischer und 1 Fischerin
mit der "Goldenen Nadel" und einer Ehrenurkunde geehrt.

Mitglieder mit 50jähriger Vereinstreue erhielten aus der Hand der beiden Vorsitzenden
eine Glastrophäe mit Gravur.
Auf dem Bild von links nach rechts:
2.Vors. Siegfried Kluge - Nobert Wackerle (Kassier des Vereins) - Albert Müller sen. - Robert Mörwald - 1.Vors. Horst Egner

Nach einem überaus interessanten Bildervortrag unseres Mitglieds Gerhard Schwerz über Veranstaltungen,
Besatz und Fänge des vergangenen Jahres, stimmten die Mitglieder einstimmig mit 2 Stimmenthaltung einem
Antrag des Kassiers zu, den Betrag für die aktive Karte um € 20,-- ab dem Jahr 2019 zu erhöhen.

Elektrofischen Glonn

Im Rahmen des Artenhilfsprogramms wurde Ende März eine Bestandsaufnahme mittels E-Gerät in der Glonn durchgeführt.
Fischzüchter Steinhörster war mit Boot und entsprechender Gerätschaft gekommen, um mit Hilfe der Vorstandsmitglieder
des Vereins eine Referenzstrecke von der Kläranlage bis zur Mühle zu beproben.
Dabei wurden auch einige laichreife Haseln zum Abstreifen entnommen.

Vorstände, Gewässerwart und Jugenwart stehen bereit "in See" zu stechen.

Die Verhältnisse waren ausgezeichnet. Schönes Wetter, klares Wasser. Lediglich ein Problem mit dem
großen E-Gerät verzögerte die ganze Aktion ein wenig.
Gut wenn man ein Rückentragegerät als Ersatz zur Verfügung hat.
Und schon ging`s flussaufwärts Richtung Mühle.
Alle Fische wurden von unserem Fachmann Dr. Martin Baars genau registriert.

Selbst tiefe Gumpen konnten Vorstand Sigi Kluge und Gewässerwart Peter Seiler nicht aufhalten.

Ein erfreuliches Ergebnis konnte man  bei der AHP-Fischart Nase feststellen.
Sie war in verschiedenen Jahrgängen vorhanden.

Haseln (s. Bild oben), Aale, Aitel, Gründlinge, Bachforellen waren ebenfalls vertreten.

 

Brutbox für Bachforellen

Auch in diesem Jahr wurde Anfang Januar eine Brutbox für Bachforellen in die Würm eingebaut.

5000 Eier im Augenpunktstadium von der Fischzucht Kiffner
wurden auf die 10 Edelstahlboxen gleichmäßig verteilt.
Jetzt heißt es warten, regelmäßig alle 3-4 Tage die Brutbox zu säubern und
die verpilzten Eier zu entfernen.
Nach etwa 3 - 4 Wochen sollten die Bachforellen schlüpfen.
 Nachdem der Dottersack aufgebraucht ist geht es durch die Schlitze der Box ab in die Freiheit.

Es ist Ende Januar, und ein Großteil der Bachforellen ist geschlüpft.
Man erkennt auf dem Foto Brut mit Dottersack, einige beim Vorgang des Schlüpfens, und
viele, leere Eischalen.
Ein großartiger Erfolg bei der Aufzucht von Bachforellen in der Würm.