Aktuelles


Achtung !!

Wir möchten nochmals auf die folgenden Gewässersperren
wegen Besatzmaßnahmen hinweisen.

 

12. Mai – 26. Mai (einschließlich): 
Glonn, Würm, Moosachweiher, Weiher Bergkirchen

 

 

 

Arbeitsdienst am 13.04.2024


Der erste Arbeitsdienst des Jahres wurde von 16 Mitgliedern wahrgenommen.
An einem strahlend schönen Samstagvormittag waren 11 Leute am Moosachweiher beschäftigt,
die Treppenkonstruktionen auszubessern oder zu erneuern,
während 5 Fischerkollegen zum „RamaDama“ an Amper und Würm antraten.
Gewässerwart Fröhlian verteilte zunächst die Arbeitsgeräte, ...


.....um dann selbst Hand anzulegen bei der Neugestaltung der Treppen.




Aber auch die Kollegen waren fleißig dabei, die Halterungen für die Treppenabsätze einzuschlagen.

Zum Abschluss konnte auch eine Reuse aus dem Wasser geborgen werden.
Der Besitzer hatte offenbar kein Vertrauen zu seinen Angelkünsten.



 


Am Endergebnis konnte man erkennen,
dass hier handwerklich begabte Fischerkollegen am Werk waren,
um unseren Mitgliedern ein möglichst
gefahrloses Angeln am Moosachweiher zu ermöglichen.






 Jahreshauptversammlung 2024

 

Der Stockmannsaal im Ludwig-Thoma-Haus
war zur Jahreshauptversammlung am 23. März gut gefüllt.
140 Mitglieder waren gekommen, um sich über das abgelaufene Vereinsjahr zu informieren.

 

Gerhard Schwerz präsentierte auf der Großleinwand alles Wissenswerte über das Jahr 2023,
insbesondere Besatz, Fänge, Arbeitsdienste und andere Veranstaltungen des Vereins.
Außerdem zeigte er beeindruckende Bilder und Filmausschnitte
aus der Unterwasserwelt unserer Vereinsgewässer.


Bei seinen Ausführungen begrüßte der Vorsitzende
besonders das Ehrenmitglied Peter Seiler
und den Gewässerverpächter von Amper und Würm Dr. Uli Wittmann.

Anschließend nahm er die Ehrung der langjährigen Mitglieder vor,
die für ihre 10 bzw. 20jährige Mitgliedschaft Ehrennadeln und Urkunden
aus den Händen der Vorsitzenden erhielten.

 

 


Eine besondere Ehrung gab es für 2 Mitglieder des Vereins,
die ihre 50jährige Mitgliedschaft vollenden konnten.
Rudolf Müller und Christian Schuhbauer bekamen für die Vereinstreue
zusätzlich einen gravierten Glaspokal überreicht.

 

 

Nach der Verlesung des Kassen– und Revisionsberichtes schlug
Revisor Christian Babinsky die Entlastung der Vorstandschaft vor,
die einstimmig angenommen wurde.

In der anschließenden Aussprache ging der Vorsitzende nochmals
auf die Änderungen der Fischereiordnung ein,
bevor er das Startzeichen für die Ausgabe
der neuen Erlaubnisscheine und Fangbücher gab.

 

 

 

 

Besatz Frühjahr 2024

 

Am 15. März lieferte Fischzüchter Hofer mit einem großen LKW
den Frühjahrsbesatz an Forellen für unsere Vereinsgewässer.
Nach Möglichkeit wurden die Fische
über eine Rutsche ins Wasser gelassen.


 

 

Die Bach -und Regenbogenforellen waren von sehr guter Qualität
Dank ihrer Top Kondition verteilten sie sich rasch in ihrer neuen Heimat.

 

 


Arbeitsdienst Stehende Schäffleraltern


Die Herbst- und Winterstürme haben an Amper und Altwasser
für reichlich Baumbruch gesorgt.
Nicht alle umgestürzten Bäume sind als Totholz für die Gewässer geeignet
und müssen deshalb entfernt werden.

 

Deshalb trafen sich Ende Februar drei Mitglieder an der
Stehenden Schäffleraltern, um ein Baummonster zu besiegen.
Mit Boot und Kettensäge bewaffnet rückten sie dem Baum zu Leibe und
entfernten zunächst in spezieller Körperlage die abstehenden Äste,
bevor der Hauptstamm gekappt wurde, um ans andere Ufer
gezogen zu werden.

 

Eine wahrhaft körperliche Herausforderung für die Mitglieder
Helmut Stippl, Markus Hackinger und Hubert Eber.
Der Verein bedankt sich  für ihren Einsatz.




Brutbox 2024

Nach den Erfolgen der vergangenen Jahre, wurde auch dieses Jahr

die vereinseigene Brutbox für Bachforellen in die Würm verankert.

5.000 kleine Bachforellen im Augenpunktstadium

warten nun auf das Schlüpfen.

Jeden dritten Tag muss die Box

von den verpilzten Eiern gesäubert werden

In ca. 3 Wochen sollten dann die ersten Ergebnisse sichtbar sein.


 

 

 

 

 

AHP-Besatz 2023


Fischzüchter Udo Steinhörster lieferte am 25.10. insgesamt
7.250 einsömmrige Nerflinge, Nasen und Haseln als Besatz
für Glonn, Amper und Würm.
Die Besatzfische wurden genauestens abgewogen und dann
in die Freiheit entlassen.

 

 

 

Sie waren gesund und quicklebendig und stellten sich in ihrer
neuen Heimat sofort in die Strömung.

 

 

 

 

Glonn Feuerwehraktion


Mit großer Gerätschaft war die Freiwillige Feuerwehr Eisenhofen an der Glonn angerückt,
um auf dem Abschnitt zwischen Wehr und Straßenbrücke den Untergrund vom Schlamm frei zu spritzen.
Durch diese Aktion sollten Kiesflächen als Laichplätze für Fische entstehen.
Das konnte nur teilweise realisiert werden, da zu viel Schlamm
und zu wenig Kies auf der betonierten Fläche vorhanden waren.
Auf entsprechendem Untergrund sollte man diese Methode der
Laichplatzgewinnung für Fische aber unbedingt weiter verfolgen.


 

Ein Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Eisenhofen mit dem
1.Kommandanten Mathias Schöngruber und seiner Mannschaft.


 



Arbeitsdienst am 07.10.2023

Bei einer Beteiligung von 6 Mitgliedern und den 2 Gewässerwarten
waren die Möglichkeiten der Gewässerpflege stark eingeschränkt.
Trotzdem konnte an der „Laufenden Schäffleraltern“ Baumbruch,
der von den letzten Stürmen verursacht war,
aus dem Gewässer entfernt werden.
Wie man sieht, wurde die Aktion von den 5 Mitgliedern
hervorragend gemeistert.


 

Die Pause zwischendurch wurde zum Auftanken von Kraft und Energie genutzt,
 während ein Einmannteam den Auslauf des Kanals säuberte.


 

 

Bachforellen Nachwuchs Würm

 

Ein erfreuliches Ergebnis zeigt die Aufzucht von Bachforellen
in der vereinseigenen Brutbox.
Das diesjährige Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.
Der wunderschöne und gut genährte Fisch war nicht der
einzige seiner Art.  

 

 


Königsfischen 2023


42 Teilnehmer, darunter 12 Gastfischer trafen sich am 02. Juli zum Königsfischen des Vereins.
Die Kartenausgabe erfolgte wie im letzten Jahr am Sulidaweiher.

Gefischt wurde von 7 – 11 Uhr an der gesamten Amperstrecke mit Altwassern.
Anschließend traf man sich zum Abwiegen der gefangenen Fische
und zur Proklamation des Fischerkönigs
 in der Gaststätte am Sportheim Hebertshausen.




Der 2.Vors. Siegfried Kluge begrüßte die anwesenden Fischer
und blickte mit einem Schmunzeln auf die Ergebnisliste des Vormittags....




denn unser langjähriges Mitglied und Unterstützer des Vereins
Georg Schuhbauer brachte mit diesem Schuppenkarpfen von 7.777 g
und einer Länge von 77 cm den schwersten Fisch zur Waage.



Er erhielt aus der Hand des Vorsitzenden nicht nur
die Königskette des Vereins, sondern auch eine Glastrophäe mit Gravur als Andenken.



 

Stolz präsentierte er bei der Proklamation nochmal seinen „Königskarpfen“


 

Hier die weiteren erfolgreichen Angler bei diesem
Königsfischen des Vereins und ihre Fänge:

Grigoriou Dimitrios      Hecht                    1590 g    63 cm

Schmidt Walter            Schleie                 1120 g    40 cm

 Schmidla Claus           Karpfen               4620 g      66 cm

Schindler Florian         Aitel                       1900 g    57 cm

Raith Sebastian           Barbe                    1700 g    64 cm

Gruber Roland               Aitel                       690 g    39 cm

Hoyer Klaus                 Brachse                2320 g    59 cm

Uhl Nico                       Schleie                   720 g    37 cm

Katterloher Ingrid         Karpfen                2350 g    53 cm

 

 

 

 



Arbeitsdienst Juli 2023


Wohl aufgrund des strahlend schönen Wetters kamen lediglich
8 Mitglieder zum Arbeitsdienst am 15. Juli.
Mit Ruderboot, Seilen und Armkraft versuchte man,
 dem starken Krautbewuchs im Sulidaweiher Herr zu werden.

 

 

Dass auch Damen ihren Mann stehen können, zeigen die beiden
nächsten Aufnahmen.

 

  

 

Trotzdem konnte nur ein Teilbereich bearbeitet werden.
Das Ergebnis kann sich aber durchaus sehen lassen.

 

 

 

 

Erster Arbeitsdienst 2023

 

21 Mitglieder waren am 15. April gekommen, um den ersten Arbeitsdienst des Jahres 2023 abzuleisten.



Schwerpunkt war dabei neben der Säuberung der Randstreifen an den Vereinsgewässern
das Freischneiden der Uferbereiche der Inselaltern.
Dabei wurden auch einige Bäume aus dem Altwasser entfernt.


 


Bei den Arbeiten entdeckten die Mitglieder auch ein Stellnetz,
das offenbar Schwarzfischer dort versteckt hatten.



Nachdem genügend Arbeitskräfte zur Verfügung standen,
konnten am Würmmühlweiher, Etzweiher und Sulidaweiher
noch verschiedene Arbeiten durchgeführt werden.



Jahreshauptversammlung 2023


134 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung am 18.März 2023
 in den Stockmann-Saal des Ludwig-Thoma-Hauses gekommen.
Der 1.Vors. Horst Egner begrüßte die Anwesenden und gab der Hoffnung Ausdruck,
dass nach den Corona-Jahren in Zukunft wieder Normalität einkehren würde.



Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder
und dem Gedenken an die verstorbenen Fischerkameraden
ehrte der Vorsitzende die Mitglieder mit 10 bzw. 20jähriger Vereinszugehörigkeit
mit der Silbernen Ehrennadel



sowie der Goldenen Ehrennadel und einer Urkunde.



Nach einem professionellen und anschaulichen Bildervortrag
von Gerhard Schwerz über das
Vereinsleben, Fischbesatz und Fänge der Mitglieder im letzten Jahr,
sowie kurzen Unterwasser-Filmsequenzen aus den Vereinsgewässern,

folgte der Kassen- und Revisionsbericht durch den Revisor Christian Babinsky.
Dieser bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie und tadellose Kassenführung.

Die anschließende Entlastung der Vorstandschaft
durch die Mitglieder erfolgte einstimmig.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Anträge und Verschiedenes“ gab es
ein einstimmiges Mitgliedervotum für eine
Erhöhung der Jahreskarte um € 30,00 ab dem Jahr 2024,
sowie einen mehrheitlichen Beschluss der Anwesenden für eine Limitierung
der wöchentlichen und jährlichen Fangquoten von Salmoniden.
Das wöchentliche Limit von 9 Stück sowie das
 jährliche Limit von 30 Stück ist ebenfalls ab dem Jahr 2024 gültig.

Der Vorsitzende wies noch auf die bestehenden Gewässersperren hin,
und gab bekannt, dass der Frühjahrsbesatz mit Forellen
 in ausgezeichneter Qualität erfolgt ist.
Der Wechsel zur Fischzucht Hofer
war durch die Schließung der Fa. Fink notwendig geworden.
Mit einem Petri Heil für dieses Jahr und dem Start zur Ausgabe
der Fangbücher und Jahreskarten verabschiedete sich der Vorstand.


Frühjahrsbesatz 2023


Am 11. März wurden 1.100 kg Bach – und Regenbogenforellen
in Amper, Würm und Moosachweiher besetzt.
Die Fische stammen von der Fischzucht Hofer und wurden
mit einem schweren LKW angeliefert.
Wo es möglich war erfolgte der Besatz mit einer Schlauchrutsche...

 

 

 

ansonsten war Handarbeit angesagt.
Die Forellen waren von hervorragender Qualität, ohne Flossenschäden
und absolut fit, wie man am nächsten Bild erkennen kann.

 


  

Aufgrund der Änderung des FiG Bayern
und der Ausführungsverordnung
ändern sich die Schonzeiten und Mindestmaße
ab 1. Januar 2023
Die nachstehende Tabelle
 ist im neuen Fangbuch 2023 ausgedruckt.
Bitte die neue Schonzeit von Bach-und Regenbogenforelle beachten !!


Fischart

Mindestmaß cm

Schonzeit

Bachforelle

30

01.10.-31.03.

Regenbogenforelle

30

01.10.-31.03.

Rgb.Forelle Amper

30

15.12.-31.03.

Renke

30

01.10.-31.03.

Äsche

ganzjährig

Barbe

40

01.05.-30.06.

Hecht

60

01.02.-31.05.

Zander

50

01.02.-31.05.

Nerfling

35

01.03.-30.04.

Schied

40

01.03.-30.04.

Nase

35

01.03.-30.04.

Schleie

30

01.05.-30.06.

Karpfen

35

keine

Hasel

01.03.-30.04.

Karausche

ganzjährig

Frauennerfling

ganzjährig

Rutte

40

keine

Edelkrebs männlich

12

keine

Edelkrebs weiblich

12

01.10.-31.07.



Laichmatten für Zander

 

Im Würmmühlweiher, Sulidaweiher und Etzweiher wurden von
den Gewässerwarten die Laichmatten für Zander eingesetzt.
Die Stellen sind mit weißen Kunststoffbojen gekennzeichnet.


 

Beachten Sie beim Angeln bitte die Sperrzonen mit
mindestens
20 Meter links und rechts der markierten Zonen.




 

Bürgermedaille für Markus Müller

  

Markus Müller, Jugendwart des Vereins, erhält aus der Hand des
Oberbürgermeisters der Großen Kreisstadt Dachau,
Florian Hartmann die Bürgermedaille in Silber.



Aufgrund seiner Verdienste als Jugendwart in seiner mittlerweile
21 Jahre währenden Amtszeit wurde er von der Vorstandschaft
für diese Ehrung vorgeschlagen.

 

Der Verein und die Vorstandschaft von "Petri Heil" Dachau e.V.
bedanken sich bei Markus Müller für seine hervorragende Arbeit
bei der Ausbildung der Vereinsjugend und hoffen,
dass er sein Wissen und seine Erfahrung auch weiterhin zur Verfügung stellt.



Artenhilfsprogramm 2022


Am 28. Oktober lieferte Fischzüchter Udo Steinhörster
wieder die bestellten Fische aus dem Artenhilfsprogramm.
Insgesamt wurden 7310 einjährige Nasen, Nerflinge und Haseln
in Amper, Würm und Glonn besetzt.
Sie stammen aus dem Hotspot-Förderprogramm des
Fischereiverbands Oberbayern und werden zu 75% bezuschusst.




Die eingesetzten Fische waren quicklebendig
 und bei den Nerflingen bis zu 10 cm groß.
Gewässerwart Manuel Kugler entließ sie in die Freiheit
und sah zu wie sie sofort Deckung aufsuchten.

 

 

 

Abfischen Sigmertshausen


Am 22. Oktober war es wieder soweit.
Der Sigmertshauser Aufzuchtweiher wurde abgefischt.
Die Helfer warteten gespannt auf den Startschuss,
der sich in diesem Jahr verzögerte, nachdem der nachfolgende
Weiher ebenfalls abgefischt wurde.
Dann war es soweit und Gewässerwart Marco Frölian
 kescherte die ersten Fische.

 


Nach vielen mageren Jahren, wurde heuer in punkto Zanderaufzucht
ein herausragendes Ergebnis erzielt.
Von 50 im Frühjahr besetzten einjährigen Zandern konnten über 40 Stck.
in Größen zwischen 30 und 40 cm abgefischt werden.
Das begeisterte sogar den einstigen Gewässerwart und Ehrenmitglied Peter Seiler.
Die Fische wurden in die geeigneten Vereinsgewässer eingesetzt.
Dabei hatten sich auch etliche Barsche an den reichlich vorhandenen
Kleinfischen gemästet.


 


Aber auch andere Fischarten, die nicht besetzt wurden
kamen zum Vorschein.
Zum Beispiel einige Graskarpfen oder 4 Edelkrebse.
Alles in allem ein Ergebnis, auf das die beiden Gewässerwarte
Marco Frölian und Manuel Kugler stolz sein können.


 


Königsfischen 2022

Jörg Pauli heißt der neue Fischerkönig von „Petri Heil“ Dachau.
Ein Karpfen mit 8590 g und einer Länge von 75 cm
bescherte ihm am 03. Juli die Königswürde des Vereins.
49 Teilnehmer, darunter 15 Gäste fingen an diesem Sonntag
20 Fische mit einem Gesamtgewicht von 42,4 kg.

 

 

 

 

Ehrung und Preisverteilung fanden in der Sportgaststätte
 in Hebertshausen statt, wobei die Übergabe der Königskette
durch den bisherigen Fischerkönig Marco Frölian nicht ganz problemlos von statten ging.
Zu guter Letzt noch ein prüfender Blick
des 2.Vors. Sigi Kluge.........

 
 

 

 

 dann war man bereit für ein offizielles Pressefoto.


 

 

 



Räumung Straßenaltern
       
Mit einem Stelzenbagger hat das Wasserwirtschaftsamt den Einlauf des Straßenaltwassers geräumt.
Dies war notwendig geworden, nachdem bei Niedrigwasser ein Wechsel der Fischarten
 zum Ablaichen zwischen Amper und Altwasser kaum noch möglich war.
Wir bedanken uns beim Wasserwirtschaftsamt und seinem Flussmeister Herrn Greiner.







Einbau von Buhnen und Störsteinen


Nach der Aktion „Sohlschwelle“ nutzte das Wasserwirtschaftsamt
den niedrigen Wasserstand der Amper zu einem weiteren Einsatz.
Als Ausgleichsmaßnahme zum Brückenbau in Hebertshausen
wurden Buhnen und Störsteine unterhalb des Schusterwehrs
in die Amper eingebracht und teilweise mit Totholz verbaut.

 

Das ist die einzige Möglichkeit, im geraden Flussbett der Amper
Strukturen zu formen, durch Strömungsverlagerung
Laichzonen herzustellen und Einstandsmöglichkeiten
sowie Rückzugsgebiete für verschiedene Fischarten zu schaffen.
Bereits einige Tage nach den Baumaßnahmen
konnten die ersten Erfolge festgestellt werden.


Unser Dank gilt der Gemeinde Hebertshausen
mit ihrem Bürgermeister Richard Reischl
für die Finanzierung dieser Baumaßnahme sowie dem Wasserwirtschaftsamt
mit der fachlich herausragenden Durchführung der Arbeiten.

 


 

 

 

 

Arbeitsdienst 03.04.2022


Trotz widriger Wetterverhältnisse waren 18 Mitglieder von „Petri Heil“
in guter Laune zum ersten Arbeitsdienst des Jahres erschienen.
Zwei Schwerpunkte waren von den Gewässerwarten vorgegeben.
Zum einen das Rama-Dama in Zusammenarbeit mit der Stadt Dachau,
und zum anderen der Schutz von Bäumen am Kanal vor Biberverbiss.


 

Die markierten Bäume am Weg des Kanals wurden mit Drahthosen
umwickelt, um sie so vor den Bibern zu schützen.
Das Material wurde vom Landratsamt Dachau spendiert.
Zugleich säuberten einige Mitglieder
den Ablauf vor der Verrohrung an der Torstrasse.
Mit einer Würstl-Brotzeit, gespendet von der Stadt Dachau,
endete dieser Arbeitsdienst zu aller Zufriedenheit (bis auf die Biber).

 


Sohlschwelle neu


So sieht die neue Sohlschwelle an der Amper
 unterhalb Ampermoching jetzt aus.
In zwei Wochen Bauzeit hat das Wasserwirtschaftsamt für Fischarten,
 die nicht so strömungserfahren sind,
die Möglichkeit zum Überwinden der Schwelle geschaffen.




 


50 Jahre „Petri Heil“


Zur 50jährigen Vereinsmitgliedschaft gratulierte
der Vorsitzende Horst Egner dem Mitglied Reinhard Herbst.



Nachdem auch in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung wieder schriftlich durchgeführt wird,
fand die Übergabe der Urkunde und des gravierten Glaspokals
in den privaten Räumen des Vorsitzenden statt.

Die Vorstandschaft bedankt sich für die langjährige Vereinstreue bei Reinhard Herbst
 und wünscht weiterhin viel Spaß und Petri Heil bei seinem Hobby.