Jugendbereich des FV "Petri Heil" Dachau e.V.


Jugendkönigsfischen 2023


8 Jungfischer von „Petri Heil“ kämpften am 01. Juli um die
Königswürde 2023 im Verein.
Treffpunkt war das Schusterwehr in Hebertshausen.
Das Gesamtfangergebnis war in diesem Jahr sehr überschaubar.
Es wurden 5 Fische mit einem Gesamtgewicht von 11.410 g gefangen.
Darunter ein rekordverdächtiger Giebel mit 1880 g.
2.Vors. Kluge begrüßte nach dem Abwiegen
die anwesenden Jugendlichen mit ihren Guides und gab das Endergebnis bekannt.



Jugendfischerkönig 2023 wurde Emil Pfund
mit einem Spiegelkarpfen von 4860 g. Ihm gelang außerdem
der zweitgrößte Fang an diesem Tag, ein Schuppenkarpfen von 3500 g.
Der Vorsitzende gratulierte ihm zu diesem Erfolg und überreichte den
Wanderpokal sowie eine gravierte Glastrophäe als Andenken.

 

Nach dem Fischerkönig durften die weiteren Preisträger ihre Angelutensilien ergänzen.
Ferdinand Gruber und Franz Hillreiner waren mit ihrer Auswahl offensichtlich zufrieden.

 

Das obligatorische Abschlussfoto zeigt auch die beiden Jugendwarte
Markus Müller und Christian Marx mit den Teilnehmern.









Jugendkönigsfischen 2022


Viele Zuschauer und 9 Jugendliche trafen sich am 02. Juli
zum alljährlichen Jugend-Königsfischen an der Amper.

 

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen
hielt sich die Beißlaune der Fische in Grenzen.
Das Gesamtgewicht der gefangenen Fische betrug 9830 g.
Dabei wog der Königskarpfen vom alten und neuen
Jugend-Fischerkönig Korbinian Kluge allein 4380 g.
Ein zufriedener 2.Vors. und Großvater Sigi Kluge überreichte
seinem Enkel den Wanderpokal und eine Glastrophäe mit Gravur.

 

 

 

Den 2.Platz belegte Georg Wittmann mit einem
Spiegelkarpfen von 2970 g. Dritter wurde Ferdinand Gruber,
 er fing ein Aitel mit 490 g.
Das gemeinschaftliche Abschlussfoto zeigt die 9 Teilnehmer,
den 2.Vors. Kluge sowie die beiden Jugendwarte Markus Müller
und Christian Marx, die mit dem Verlauf der Veranstaltung
sichtlich zufrieden waren.








Jugendkönigsfischen 2021


Auch die Vereinsjugend war beim Königsfischen mit Petrus im Bunde.
Schönes Wetter, tolle Fische aber leider nur 6 Teilnehmer.
Unter den kritischen Augen der Fachleute wog Gewässerwart Marx
die gefangenen Fische ab.
Insgesamt wurden 5 Exemplare zur Waage gebracht.
Den Größten, einen Karpfen mit stolzen 6900 g brachte Korbinian Kluge,
der Enkel unseres 2.Vorsitzenden zum Abwiegen.




Er errang damit die Königswürde 2021 und erhielt von seinem Opa
den Wanderpokal und einen Glaspokal als Erinnerungsgabe.
Zusätzlich durfte er seine Angelausrüstung komplettieren.



Ein zufriedenes Team aus Jungfischern, Jugendwarten und Vorstand
stellte sich zum Schluss dem Fotografen.





Jugendkönigsfischen 2020


6 Jugendfischer des Vereins trafen sich am Amperstau zum alljährlichen Jugend-Königsfischen.
Wetter (Sonne-Sonne-Sonne) und Wasser (hoch und trüb)
bildeten keine idealen Voraussetzungen für einen guten Fischfang.
Trotz geduldigem Warten wurden nur 2 Fische gefangen, darunter 1 Aitel, das zu klein für die Wertung war.
Die Ringelnatter war da schon erfolgreicher als mancher Jungfischer.

 

Ein Jungfischer aber war mit dem Glück im Bunde. Paul Wittmann, der jüngste Sohn unserer
Verpächterfamilie Wittmann, konnte diesen schönen Aal mit einer Länge von 63 cm
und einem Gewicht von 535 g landen.
Paul war erst einige Tage zuvor in die Jugendgruppe des Vereins aufgenommen worden.
Guide und 2.Vors. Sigi Kluge hatte dabei die fangträchtige Stelle auserkoren.



 

So sehr sich auch die anderen Jungfischer bemühten, es blieb der einzige Fisch in der Wertung
sodass Vors. Horst Egner dem Neumitglied Paul zur Mitgliedschaft und zum Titel
des jüngsten Jugend-Fischerkönigs des Vereins gratulieren konnte.
Er erhielt einen Wanderpokal sowie eine gravierte Glastrophäe überreicht.
Für seine nächsten großen Fänge durfte er sich noch einen massiven Kescher aussuchen.



 

Das Gruppenbild der Teilnehmer mit den 2 Jugendwarten und den Vorsitzenden
fiel in diesem Jahr aufgrund der Coronasituation etwas weitläufiger aus.







Jahresrückblick 2019



Die ersten Bilder im vergangenen Jahr entstanden am 11. Mai an unserem schon fast traditionellen
Tagesausflug an den Walchensee.
Diesmal perfekt ausgerüstet mit Echolot und einem Guide (Peter) konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.
Und tatsächlich hat auch (fast) jeder mindestens einen Fisch gefangen.
Da wir auf insgesamt 5 Boote verteilt waren und es im Laufe des Tages stark zu regnen angefangen hat,
gibt`s leider keinen Fotobeweis der Fänge. Nur ein paar Eindrücke von meinem Boot aus mit Mirel,
der am späten Nachmittag pitschnass ganz schön geschlottert hat, so hat`s ihn gefroren.
Und ja - auch ER hat was gefangen, obwohl er bei MIR im Boot war!

 

Am 1. Juni waren wir zum Fischen am Etzweiher. Aber Fischen war da bald Nebensache.
Grund war ein doch interessantes Fahrmanöver, das letztendlich im Graben endete.
Der Fahrer (dessen Name ich hier nicht nenne) rutschte mit seinem nicht geländegängigen 5er
so unglücklich über den Ranken zum angrenzenden Feld, dass er mit dem Unterboden aufgesessen ist.
Er kam da nur wieder raus, nachdem wir drüben im Reitstall um Hilfe gebeten hatten,
die mit schwerem Gerät angerückt sind, und ihn rausgezogen haben.
Vielleicht zur Entschuldigung - der BMW hat ein Hannoveraner Kennzeichen !
Lieber Frank - das wird dich wohl noch eine Weile begleiten.......



Am 6. Juli unser jährliches Jugend-Königsfischen. Nochmal herzlichen Glückwunsch an unseren neuen König!



Am 27. Juli hatten wir ein Aalfischen an der Glonn geplant. Strömender Regen, keine Fische......
aber schee war`s trotzdem!

 

Auch am 3. August wollten wir`s nochmal wissen, wie die Aale beissen - dazu gibt`s nicht viel zu sagen,
das Bild spricht Bände.......



Unser Termin "Lagerfeuer", der diesmal am 28. September stattfand, ist erfreulicherweise immer gut besucht.
Ob´s an den kulinarischen Köstlichkeiten liegt?
Es gab wieder überm Feuer gegrillte Würstl, Kartoffeln aus der Glut und sogar ein Stockbrot!
Dank an die Spender und die Jugendkasse.

 

12. Oktober Hechtfischen bis spät abends.



Am 23. Oktober wieder mal ein Basteltermin.
Wir trafen uns im Aufenthaltsraum der Fa. Schuhbauer zum Blinker bauen.
Blinker oder Spinner in sämtlichen Größen und Farben - für jeden war was dabei.
Die Achsen zu biegen war ein wenig aufwendig, aber wer hat gesagt, dass Fischen leicht wäre....
Den Spinner mit orangenem Blatt hat unser Tschok dann als Hallenmiete bekommen....

 

 

Ich freue mich auf ein aufregendes und erfolgreiches, neues Fischerjahr mit euch
und hoffe auf rege Teilnahme zu den neuen Terminen 2020!